Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > News > Professor Benjamin List von der Taiwanesischen Academia Sinica geehrt

20.04.2017

Professor Benjamin List von der Taiwanesischen Academia Sinica geehrt

Professor Benjamin List von der Taiwanesischen Academia Sinica geehrt

Professor Benjamin List vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung ist von der Taiwanesischen Academia Sinica mit dem „Ta-shue Chou Lectureship Award“ geehrt worden. Gewürdigt wird damit seine herausragende Forschung auf dem Gebiet der synthetischen und katalytischen Chemie. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 2.000 US-Dollar verbunden. Professor List nahm den Preis Ende März im Rahmen eines Festsymposiums von der Direktorin des Instituts für Chemie der Academia Sinica, Professor Yu-Ju Chen, in Taipeh entgegen.

In seiner Forschung beschäftigt sich Benjamin List mit Aspekten der Organokatalyse und entdeckte wirkungsvolle ungiftige organische Katalysatoren für chemische Prozesse. Auch für die Herstellung von Medikamenten entwickelte er umweltfreundliche und energiesparende Methoden. Seinen Festvortrag stellte er unter den Titel: „A New Concept for Asymmetric Lewis Acid Catalysis“.

Über den Ta-shue Chou Lectureship Award

Der Ta-shue Chou Lectureship Award wird jährlich von der Academia Sinica in Taipeh zum Gedenken an den ehemaligen Institutsdirektor Ta-Shue Chou verliehen. Der Preis wurde 2001 etabliert und ist auf besondere Entdeckungen im Bereich der Organischen Synthese gerichtet. Die Festvorlesungen finden zumeist im Frühjahr rund um den Geburtstag des Chemikers im Rahmen eines Symposiums statt. Frühere Preisträger waren unter anderem T. Mukaiyama, L. E. Overman, D. Seebach, G. C. Fu, J. Rebek, Jr., F. Diederich und D. W. C. MacMillan.

Über den Preisträger Benjamin List

Benjamin List, Jahrgang 1968, studierte an der Freien Universität Berlin Chemie. Seine Promotion legte er im Jahr 1997 an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt bei Professor Johann Mulzer ab. Als Postdoktorand arbeitete er am Scripps Research Institute in La Jolla in den Vereinigten Staaten, wo er 1999 Assistant Professor wurde. 2003 kam Benjamin List als Arbeitsgruppenleiter an das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung nach Mülheim und wurde 2005 zum Direktor berufen. Seitdem leitet er die Abteilung für Homogene Katalyse und erforscht neue Katalysekonzepte nach dem Vorbild der Natur. Der 49-jährige hat eine Honorarprofessur an der Universität zu Köln inne und zahlreiche bedeutsame Auszeichnungen wie den ERC Advanced Grant 2011 und 2016, den Mukaiyama Award oder den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2016 erhalten.
 

Bild: Benjamin List und Yu-Ju Chen von der Academia Sinica.